Rechtliche Grundlagen der Katastrophenschutzplanung


Österreich

Gewerbeordnung  1994 - GweO 1994
194. Kundmachung des Bundeskanzlers und des Bundesministers für die wirtschaftlichen Angelegenheiten, mit der die Gewerbeordnung 1973 wiederverlautbart wird.

Abschnitt 8a Beherrschung der Gefahren bei schweren Unfällen.

Industrieunfallverordnung — IUV
Verordnung des Bundesministers für Wirtschaft und Arbeit, mit der nähere Bestimmungen betreffend die Beherrschung der Gefahren bei schweren Unfällen in Betrieben erlassen werden und Verordnung des Bundesministers für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, mit der nähere Bestimmungen betreffend die Beherrschung der Gefahren bei schweren Unfällen in Abfallbehandlungsanlagen erlassen werden.

Datenschutzgesetz 2000 - DSG 2000
Bundesgesetz über den Schutz personenbezogener Daten  BGBl. I Nr. 165/1999
§48a Verwendung von Daten im Katastrophenfall

Umweltinformationsgesetz - UIG
Bundesgesetz über den Zugang zu Informationen über die Umwelt (Umweltinformationsgesetz - UIG)
StF: BGBl. Nr. 495/199.

Wehrgesetz
Wehrgesetz WG § 2 Abs. (1) Hilfeleistung (Assistenz) bei Elementarereignissen und Unglücksfällen außergewöhnlichen Umfang
StF: BGBl. Nr. 495/199.

Tirol

Tiroler Katastrophenmanagementgesetz
33. Gesetz vom 8. Februar 2006 über das Katastrophenmanagement in Tirol

Katastrophenschutzplanverordnung
15. Verordnung der Landesregierung vom 5. Dezember 2006, mit der Richtlinien für die Erstellung der Gemeinde und Bezirks-Katastrophenschutzpläne erlassen werden

Notfallplanverordnung
16. Verordnung der Landesregierung vom 6. März 2007, mit der nähere Bestimmungen für die Erstellung von Notfallplänen für bestimmte Gebäude oder bauliche Anlagen erlassen werden

Lawinenkommissionen
Gesetz vom 10. Oktober 1991 über die Lawinenkommissionen in den Gemeinden

Tiroler Waldordnung
55. Gesetz vom 11. Mai 2005 über die Regelung bestimmter Angelegenheiten des Forstwesens in Tirol